Völkermarkt, am 23.11.2015

 

Antrag gemäß § 41 K-AGO

  

Betreff: Stadtwappenverleihung

 

An den

Gemeinderat der

Stadtgemeinde

9100  Völkermarkt

 

Die unterzeichnenden Mandatare stellen gemäß § 41 K-AGO folgenden Antrag:

  

Der Gemeinderat wolle beschließen, dem Völkermarkter Unternehmen „Habring Uhrentechnik OG“ das Stadtwappen zu verleihen.

 

Begründung:

Das Unternehmen Habring gewann im Jahre 2015 bereits zum dritten Mal den sogenannten Uhrenoskar in Genf („Großer Preis der Uhrmacherei“). Mit dem wiederholten Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises gilt das Unternehmen als europäischer Spitzenbetrieb und Aushängeschild der Stadtgemeinde.

Völkermarkt, 29. September 2015

 

Antrag gem. § 41 K-AGO

 

Betreff: Ländliche Infrastruktur – Einrichtung eines konkreten Budgetpostens

 

An den

Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt

-   R A T H A U S   -

9100   Völkermarkt

  

Die unterzeichneten Gemeinderäte stellen gemäß § 41 K-AGO folgenden Antrag:

  

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt wolle beschließen, dass erstmals im Budget 2016 und dann jährlich, ein Budgetposten in der Höhe von mindestens 300.000,- Euro vorgesehen wird, der ausschließlich für die Erhaltung und den Ausbau der ländlichen Regionen/Infrastruktur Verwendung finden soll.

 

Begründung:

Alle reden von der Erhaltung der Infrastruktur in den ländlichen Regionen. Was passiert aber tatsächlich? Sportvereine werden aufgelassen, Schulen werden geschlossen und auch das ländliche Wegenetz befindet sich in einem katastrophalen Zustand. Außer Beteuerungen passiert nichts. Daher fordern wir Freiheitliche, dass in den kommenden Jahren dieser Budgetposten vorgesehen wird, der nur für derartige Projekte Verwendung finden soll. Vorstellbar ist, dass z. B. Vereine, Dorfgemeinschaften oder auch Interessensgemeinschaften Vorschläge machen (Dorfplatzgestaltungen, Straßenprojekte, Spielplätze, Infrastrukturmaßnahmen usw.) und diese aus diesem Budgettopf umgesetzt bzw. finanziert werden.

Völkermarkt, 29. September 2015

 

Dringlichkeitsantrag gem. § 42 K-AGO

 

Betreff: Abstimmungsstadt Völkermarkt als

               zentraler Ort der Landesausstellung 2020

 

An den

Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt

-   R A T H A U S   -

9100   Völkermarkt

 

Die unterzeichneten Gemeinderäte stellen gemäß

  • 42 K-AGO folgenden Dringlichkeitsantrag:

 

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt wolle beschließen, dass der Bürgermeister umgehend mit den zuständigen Referenten der Kärntner Landesregierung mit dem Ziel in Gespräche bzw Verhandlungen tritt, dass die Abstimmungsstadt Völkermarkt bei den Feierlichkeiten zum „100-Jahr-Jubiläum Kärntner Volksabstimmung“ ein zentraler Ort der Landesausstellung 2020 wird und dass der Bürgermeister über den Ausgang der Gespräche/Verhandlungen in der nächsten Gemeinderatssitzung berichtet.

 

Begründung:

Bereits 2011 und 2012 gab es, ua auch mit dem damaligen LH Gerhard Dörfler der damals breite Zustimmung signalisierte, in der Stadtgemeinde Völkermarkt Besprechungen zum Thema Landesausstellung 2020. Da die Zeit knapp wird und es wohl keine geeignetere Örtlichkeit als die „Stadt der Volksabstimmung“ für eine derartige Landesausstellung gibt, sind derartige Gespräche und eindeutige Positionierungen umgehend erforderlich.

Völkermarkt, 29. September 2015

 

Dringlichkeitsantrag gem. § 42 K-AGO

 

Betreff: Erhaltung der ländlichen Buslinien

 

An den

Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt

-   R A T H A U S   -

9100   Völkermarkt

 

Die unterzeichneten Gemeinderäte stellen gemäß

  • 42 K-AGO folgenden Dringlichkeitsantrag:

 

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt wolle beschließen, dass der Bürgermeister umgehend mit den zuständigen Referenten der Kärntner Landesregierung mit dem Ziel in Gespräche bzw Verhandlungen tritt, dass die Buslinien

„Mittwoch-Marktbus“ Diex - Völkermarkt

und

„schulfreie Tage“ Brückl – Völkermarkt

erhalten bleiben,

und dass der Bürgermeister über den Ausgang der Gespräche/Verhandlungen in der nächsten Gemeinderatssitzung berichtet.

 

Begründung:

Stärkung ländlicher Raum, Kaufkraftabfluss, Umweltschutz, Forcierung öffentlicher Verkehr sind laufend Schlagworte und Bekenntnisse. Streichungen von Busverbindungen im ländlichen Raum sprechen dem aber genau entgegen. Es kann nicht sein, dass unsere Bürger in ländlichen Regionen noch weiter belastet bzw vernachlässigt werden, weshalb die Aufrechterhaltung dieser Buslinien erforderlich sind.

Völkermarkt, 29. September 2015

 

Dringlichkeitsantrag gem. § 42 K-AGO

 

Betreff: Keine Asylunterkünfte in Mittertrixen

 

An den

Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt

-   R A T H A U S   -

9100   Völkermarkt

  

Die unterzeichneten Gemeinderäte stellen gemäß

  • 42 K-AGO folgenden Dringlichkeitsantrag:

 

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt wolle beschließen, dass der Bürgermeister umgehend mit dem zuständigen Referenten der Kärntner Landesregierung mit dem Ziel in Gespräche bzw Verhandlungen tritt, dass in Mittertrixen keine Asylunterkünfte errichtet werden und dass der Bürgermeister in der nächsten Gemeinderatssitzung über den Ausgang der Gespräche/Verhandlungen berichtet.

 

Begründung:

Bereits nach dem Bekanntwerden der ersten Pläne über die Errichtung von Asylunterkünften hat sich in der Bevölkerung breiter Widerstand gebildet.

Mittertrixen ist eine dörflich struktuierte Kleinsiedlung und die einheimische Bevölkerung befürchtet zu Recht, dass es durch eine derartige Maßnahme zu einer wesentlichen Beeinträchtigung der einheimischen Bewohner kommt. Auch auf die auf breiteste Zustimmung gestoßene Unterschriftensammlung in diesem Zusammenhang darf verwiesen werden.

Völkermarkt, 02.07.2015

 

Antrag gem § 41 K-AGO

 

Betreff: Aufstellung von öffentlich zugänglichen Laien –Defibrillatoren

 

An den

Gemeinderat der Stadtgemeinde Völkermarkt

– RATHAUS –   

9100 Völkermarkt

 

Die unterzeichneten Gemeinderäte stellen gemäß § 41 K-AGO folgenden Antrag:

 

Der Gemeinderat wolle den Ankauf von Laien-Defibrillatoren beschließen, welche allgemein zugänglich an noch zu bestimmenden Standorten vor allem im Stadtgebiet von Völkermarkt und in den Bereichen Tainach, Haimburg, Kl. St. Veit und St. Peter a. W. öffentlich zugänglich anzubringen wären. Die Anschaffungskosten werden mit ca 1000 € pro Gerät geschätzt.

 

Begründung

 

Laien-Defibrillatoren sind einfach zu bedienende Geräte, die bei einem plötzlichen Herzstillstand

eingesetzt werden.

Ein Atem-Kreislaufstillstand ist ein unvermutet eintretendes, lebensbedrohliches Ereignis, das

ohne Erste Hilfe innerhalb von wenigen Minuten zum Tode führt oder bei Überleben schwere

Schäden hinterlassen, die oft zu Pflegebedürftigkeit führen. Der Betroffene hat nur dann gute

Überlebenschancen, wenn er in den ersten Minuten Hilfe bekommt. Notarzt und Rettung können

in diesem kritischen Zeitraum nicht immer rechtzeitig zur Stelle sein. Da eine frühe

Defibrillation entscheidend ist, sehen die Rettungsorganisationen den Laien-Defibrillator als eine

perfekte Ergänzung zur allgemeinen Ersten Hilfe. Verlassen derzeit in Österreich nur ca. 5 –

15 % der Menschen nach einem Atem-Kreislaufstillstand das Krankenhaus lebend, so könnte

diese Rate bei rechtzeitiger Anwendung eines Defibrillators auf fast 70 % gesteigert werden