Völkermarkt, am 12.08.2018

 

FPÖ Völkermarkt fordert sofortige Bürgermeisterneuwahlen

 

Pressemitteilung

 

Als Stadtparteiobmann der FPÖ Völkermarkt fordere ich sofortige Bürgermeisterneuwahlen. Nachdem Bürgermeister Valentin BLASCHITZ offenbar nicht bereit ist, den Auftrag seiner Wähler – welche ihn für 6 Jahre ins Amt gewählt haben zu erfüllen, wäre es ehrlicher, wenn er spätestens 2019 zurücktritt und damit den Weg für eine Bürgermeisterwahl durch das Volk und nicht nur durch seine Fraktion im Gemeinderat frei macht.

 

Die letzten Wochen, vor allem die Diskussion um die Klagenfurter Straße haben gezeigt, dass das Gespür von Bürgermeister Blaschitz für die Anliegen der Bevölkerung merklich nachlässt und seine Amtsmüdigkeit bereits im ganzen Rathaus zu verspüren ist. Das hat sich die Stadt nicht verdient.

 

Vizebürgermeister Markus LAKOUNIGG tritt wiederum mit einer derartigen Überheblichkeit auf, dass man von seiner Amtsführung nichts Gutes erwarten kann. Offenbar glaubt er jetzt schon, dass der gesamte Gemeinderat nach seiner Pfeife tanzen muss. Es droht der Rückfall in schlimmste sozialistische Steinzeitpolitik

 

Völkermarkt braucht tatsächlich einen frischen Wind, der zuallererst im Gemeindeamt Ordnung macht, und mit einer bürgerfreundlichen Politik die Stadt weiter nach vorne bringt. Wer dafür geeignet ist,  sollen die Bürger in einer Wahl und nicht die SPÖ im Alleingang entscheiden.

 

StR Hans Steinacher

Stadtparteiobmann

Tel: 0664/164 49 17

E-Mail: NEU Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Freiheitliche Gemeinderatsfraktion

Obirstr. 18

9100 Völkermarkt

0650/3500066

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Völkermarkt, am 29. Juni 2018

Pressemitteilung

 

– offener Brief an den Bürgermeister -

 

Aufforderung zur Entschärfung der Totalsperre der Klagenfurter Straße

 

Seit dem 23.04.2018 ist die Klagenfurter Straße aufgrund der Baustelle im Bereiche Postplatzl für den gesamten Verkehr gesperrt. Diese Sperre hat zur Folge, dass nicht nur die anderen Verkehrsrouten völlig überlastet sind und es zu Staubildungen kommt, sondern auch die Gewerbebetriebe in der Klagenfurter Straße, Mettinger- und 10.- Oktober Straße erleiden dadurch existenzbedrohende Einbußen.

 

Dass ein derartiges Bauvorhaben Behinderungen verursacht ist klar, jedoch ist eine Totalsperre nicht notwendig, zumal eine Ausweichroute über ein privates Grundstück möglich wäre.

 

StR Gerald Grebenjak dazu: „Die örtlichen Voraussetzungen für eine Öffnung der Klagenfurter Straße im Wege eines “Bypasses“ über ein privates Grundstück sind gegeben. Nachdem bisher alles Aufforderungen erfolglos geblieben sind, wird der Bürgermeister auf diesem Wege aufgefordert, unverzüglich die Gespräche mit dem Grundstücksbesitzer im Hinblick auf die Öffnung der Klagenfurter Straße fortzusetzen und seine persönlichen Befindlichkeiten hintanzustellen.

Diese Maßnahme - auch während der Bauzeit - ist nicht nur leicht und gefahrlos möglich, sondern auch im Sinne der Verkehrsteilnehmer und der betroffenen Gewerbebetriebe unbedingt nötig und sofort umzusetzen, fordert StR Gerald Grebenjak.

Sollte der Bürgermeister nicht in der Lage sein eine Vereinbarung mit dem Grundstücksbesitzer zu treffen, so bin ich gerne bereit das zu übernehmen, so StR Gerald Grebenjak abschließend.“

 

Die Freiheitlichen in Völkermarkt

StR Gerald Grebenjak, Fraktionsobmann

0650/3500066