Geld hat kein Mascherl

Klagenfurt (OTS) - In Reaktion auf die heutige Wortmeldung von NRAbg. Gabriel Obernosterer betreffend Hypo/Heta hält der freiheitliche Fraktionsführer im Hypo-U-Ausschuss NRAbg. Mag. Gernot Darmann Folgendes fest: "ÖVP-Parteisoldat Obernosterer sollte zumindest in Kärnten darauf verzichten, die den Schaden für die Steuerzahler anrichtenden Fehl- und Nichtentscheidungen seiner ÖVP-Finanzminister Pröll, Fekter, Spindelegger und zuletzt Schelling wider besseren Wissens zuzudecken".

Bereits im Untersuchungsausschuss belegte Obernosterer wiederholt, mit dem Inhalt von Akten und Aussagen durch Auskunftspersonen auf dem Kriegsfuß zu stehen. Wohl aus persönlicher und nach wie vor nicht abgeschlossener Rachsucht gegenüber einem vor Jahren verstorbenen Politiker, will er die schwarz auf weiß vorliegenden Fakten einfach nicht zur Kenntnis nehmen: Die Haftungsbeschlüsse des Jahres 2004 gab es in 7 Bundesländern zur gleichen Zeit aufgrund von EU-Vorgaben; der Kärntner Beschluss ging einstimmig mit den Stimmen von FPÖ, SPÖ, ÖVP und Grünen über die Bühne. Die Haftungen wären ständig zu kündigen gewesen, jedoch wurden sie trotz Stimmenmehrheit von SPÖ, ÖVP und Grünen nicht gekündigt. Es gab keine freiheitliche Hypo, viel mehr wurde die Bank durch ÖVP/SPÖ-Netzwerke von innen und außen gelenkt.

Die Verstaatlichung im Blindflug wurde ohne Gewährleistungsrechte gegenüber der Bayerische Landesbank, dafür inklusive Mitspracherechten für die Bayerische Landesbank durch ÖVP und SPÖ ohne Klärung der Landeshaftungsfrage durchgepeitscht."Durch Fehl- und Nichtentscheidungen der Regierung Faymann wurde mit und nach der Verstaatlichung ein Milliardenschaden verursacht, der nunmehr allen Steuerzahlern umgehängt wird. Das Geld hat kein Mascherl, auch nicht für einen in seiner eigenen Hypo-Welt lebenden ÖVP-Obernosterer", so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ 
9020 Klagenfurt 
0463/56 404

Die FPÖ Völkermarkt sammelte Unterstützungserklärungen für unseren Norbert Hofer vor dem Rathaus

in Völkermarkt, mit dabei 3.LTP Josef Lobnig, StR Gerald Grebenjak, GR Leopoldine Steindorfer,

GR Wolfgang Miglar, Ing. Christian Scharfer und Robert Menghin.

Ziel erreicht!

Danke allen für die tolle Unterstützung! 

Groß gefeiert wurde im Gasthaus Leitgeb in Grafenbach der  runde Geburtstag der Wirtin Hanni Glaboniat. Viele Gäste fanden sich  ein und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche. Mit dabei auch einige Abordnungen die gesangliche Geburtstagsglückwünsche überbrachten, sowie Bürgermeister Anton Napetschnig und StR Gerald Grebenjak. Alles Gute auch von dieser Stelle aus.

Bildbeschreibung:

Bgm Anton Napetschnig, Maria Grebenjak, Hanni Glaboniat, StR Gerald Grebenjak (vo li)

Mit seinem „Labyrinth im Elefantengras“ konnte Andreas Riepl im vergangenen Jahr zahlreiche Besucher, vor allem auch Kinder und Jugendliche, anlocken. Bei dem von ihm veranstalteten Quiz, wo  Kinder Stationen finden und Fragen beantworten mussten, ging als Sieger  der 8-jährige Samuel Edmonds hervor. Als Hauptpreis suchte sich der glückliche Gewinner einen handgeschnitzten Hund aus. Mit dem Gewinner freuten sich auch StR Gerald Grebenjak, GR Poldi Steindorfer und Andreas Riepl.

Aufgrund des Erfolges wird das Projekt fortgesetzt und auch im heurigen Jahr wird es ab Juli 2016 in Krenobitsch bei Völkermarkt  das „Labyrinth im Elefantengras“- welches auch für diverse Veranstaltungen hervorragend geeignet ist - wieder geben.

Bildbeschreibung:

GR Poldi Steindorfer, StR Gerald Grebenjak und Andreas Riepl mit dem glücklichen Gewinner Samuel Edmonds