Groß gefeiert wurde der 50igste Geburtstag von Herbert Skoff in Steinkogel. Zahlreiche Freunde fanden sich in der „Jagdhütte“ in Steinkogel ein, um gemeinsam auf das Geburtstagskind anzustoßen. Alles Gute auch von dieser Stelle aus und viel Erfolg bei der bevorstehenden Jagdprüfung.

 

Bildbeschreibung:

Herbert Skoff , Vbgm Gerald Grebenjak (vo li) mit einigen Gratulanten.

Zum 17-Mal empfing die Faschingsgilde St. Peter am Wallersberg  im GH Schlosswirt die Gäste zur Faschingssitzung. Wie alle Jahre begeisterten die Akteure die Zuschauer, wie z. B. der Gildenbobmann als Putzfrauz „Waltine“ und Anni Frager als der in die Jahre gekommener „Schlossgeist“. Unter den zahlreichen Besuchern war bei der letzten Sitzung auch LT-Präs Josef Lobnig und Vbgm Gerald Grebenjak.

 

Bildbeschreibung:

Walter Slamanig, Monika Morri, Carina Kassl, Vbgm Gerald Grebenjak, Anja Strasser (vo li)

Inge Kassl (vorne)

Die ersten Frühlingsboten wurden auch heuer wieder zum Valentinstag verteilt. So auch im Cafe Plaza in Völkermarkt, wo die Aufmerksamkeiten auch die Chefin Michaela Höberl erfreuten.

 

Bildbeschreibung:

Gerald Grebenjak, Nagele Antonia, Michaela Höberl, Bernadette Kollitsch, Gabi Pitomec (vo li)

Gemeinderatswahl am 1. März 2015 – Gerald Grebenjak und Gabi Pitomec mit Wahlinformationen „on Tour“. Hier im Seniorenzentrum in Völkermarkt. 

Wie alle Jahre zogen auch heuer wieder die Narren durch Haimburg und trafen sich anschließend im Gasthaus Kilian. Zahlreiche Gruppen nahmen daran teil und erheiterten die vielen Zuschauer. Auch die Jüngsten hatten beim Kindermaskenball im Saal ihren Spaß.

Bildbeschreibung

Häuptling Gerald Grebenjak mit seinen „Blaufußindianern“

Wie jedes Jahr, vollzogen die Fischer des Fischervereines Edling unter Obmann Josef Luschnig, auch heuer wieder die Uferreinigung im Bereich des Edlinger Stausees.  Große Mengen achtlos weggeworfener Unrat wurde gesammelt und fachgerecht entsorgt. Umweltstadtrat Gerald Grebenjak bedankte sich bei den freiwilligen Helfern. Als kleines Dankeschön gab es eine Stärkung in der Buschenschank Enzi.

Die Mitglieder des Fischervereins Edling mit Stadtrat Gerald Grebenjak (2.v.li., vorne) sammelten den Müll beim Stausee ein

Bevor die Angelsaison am 1. Mai so richtig losgeht, trafen sich die Mitglieder vom Fischerverein Zander Völkermarkt am 18. April beim Ruderzentrum in der Völkermarkter Stauseebucht, um im Fischereirevier der Stadtgemeinde Völkermarkt - von der Reviergrenze im Westen bis zur Einmündung des Wurlabaches - das Ufer des Stausees von Unrat zu befreien.

Achtlos weggeworfener Müll, Plastikflaschen und viel anderer angeschwemmter Abfall wurden von den zwanzig fleißigen Zander-Petrijüngern gesammelt, verstaut und für den Abtransport bereitgestellt. 2 Stunden lang wurde alles in insgesamt 23 Müllsäcke gepackt, was Radfahrer, Spaziergeher, aber auch Fischer u. Autofahrer entlang des Drau Ufers achtlos wegwarfen oder einfach liegen ließen. Unterstützt wird diese jährliche Uferreinigungsaktion des Fischervereines Zander von der Stadtgemeinde Völkermarkt. Nach dem Müllsammeln lud der Umweltreferent, Herr Stadtrat Gerald Grebenjak, alle Teilnehmer zur Stärkung in das Alte Brauhaus ein.

Wie alljährlich führte auch heuer wieder die Stadtkapelle in den Morgenstunden des 1. Mai  ihren musikalischen Weckruf durch und machte bei StR Gerald Grebenjak und Hans Steinacher Station.