Die Gedenkstätte bietet genug Platz für Blumen und Kerzen. Bestattungen gibt es hier nicht.

 

Die Gedenkstätte am Völkermarkter Stadtfriedhof wird im Juni offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Ab sofort haben Eltern von Sternenkindern die Möglichkeit, am Völkermarkter Stadtfriedhof auf dem Kreuzbergl ihren verstorbenen Kindern zu Gedenken. Die neue Gedenkstätte wurde vergangenen Donnerstag fertiggestellt.

Die Vorgeschichte

Die Idee dazu hatte FPÖ-Stadtrat Hans Steinacher vor gut einem Jahr. "Ich bin über Gespräche mit Betroffenen auf diese Idee gekommen. Der Bedarf in der Gemeinde ist gegeben", so Steinacher damals. Im September des Vorjahres gab auch der Stadtrat einstimmig grünes Licht für die Umsetzung des Projektes.

 

Rasche Fertigstellung

Während der Gedenkstein bereits im Herbst geliefert wurde, mussten die restlichen Arbeiten durch den frühen Wintereinbruch bis zum Frühjahr warten. "Günter Lobnig hat die schnelle Fertigstellung koordiniert. Die Arbeiten haben die Mitarbeiter des Bauhofes ausgeführt", ist der Stadtrat dankbar.

Segnung im Juni

Die Gedenkstätte für Sternenkinder wird am 2. Juni gesegnet und somit offiziell ihrer Bestimmung übergeben (Details siehe "Zur Sache"). "Die Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen", so Steinacher abschließend.

Zur Sache:

Was: Segnung der neuen Gedenkstätte für Sternenkinder durch Pfarrer Zoltan Papp
Wann: Samstag, 2. Juni
Wo: Stadtfriedhof Kreuzbergl
Beginn: 10 Uhr

 

Für die vielen kulturellen und gesellschaftlichen Initiativen in den vergangenen Jahrzehnten wurde  die langjährige Obfrau der Familientrachtengruppe Völkermarkt – Mag. Dr. Heide KÖRNER – mit dem goldenen Ehrenzeichen der Stadtgemeinde Völkermarkt ausgezeichnet.  Die Übergabe der Auszeichnung durch Stadtratsmitglieder erfolgte im Zuge einer Vorstandssitzung der Familientrachtengruppe, worüber sich Mag. Dr. Heide KÖRNER sichtlich freute.

 

Bildbeschreibung: NAbg. Angelika Kuss-Bergner, Vbgm. Dr. Edeltraud Gomernik-Besser, StR Gerald Grebenjak, Mag. Dr. heide Körner, Bgm. Valentin Blaschitz, Vbgm. Markus Lakounigg

 

 

Mit einem Fahrradständer als  „verspätetes“ Einstandsgeschenk stellten sich StR Gerald Grebenjak und GR Hellfried Miklau im Cafe „Lokal“ in Völkermarkt ein. Die Chefin, Jasmin Fritz, freute sich über das außergewöhnliche Einstandsgeschenk und vor allem darüber, dass ab sofort ein Wunsch der Gäste erfüllt ist.

 

Bildbeschreibung: GR Hellfried Miklau, Jasmin, Carla, StR Gerald Grebenjak (von links)